15.03.2022

Jonas Kuhlemann und Bastian Winter glänzen in Paderborn

Athleten der LG Rheine-Elte bei den Westfalenmeisterschaften in Ahorn Sportpark

Mit einem Auto, zwei Athleten sowie zwei Trainern und mehreren Stabhochsprungstäben auf dem Dach machte sich am Sonntag die LG Rheine-Elte auf den Weg nach Paderborn. Dort standen die westfälischen Meisterschaften der U16 an und die blaugelben Vereinsfarben vertraten an diesem Wochenende Jonas Kuhlemann und Bastian Winter. Anstelle der Stabhochsprungtrainers Rainer Goldbeck stand heute Noah Bomers als Trainer und Motivator für den jungen talentierten Mehrkämpfer Jonas Kuhlemann zur Seite. Für die restlichen Disziplinen war der Haupttrainer Carsten Kuhlemann mit von der Partie. Bastian Winter ging in der M15 über die 60m Sprintstrecke an den Start und konnte im Vorlauf mit 7,50sek und einer neuen Bestleistung locker in das Finale einziehen. Dort bestätigte er seine schnelle Zeit aus dem Vorlauf mit einer Zielzeit von 7,57sek und konnte sich damit sogar bis auf Rang 3 in der westfälischen Konkurrenz vorschieben.

Parallel startete Jonas gleich in drei Disziplinen. Nach dem im vergangenen Wettkampf die 2,40m Marke gefallen war und nun einige Trainingseinheiten dazwischen lagen schraubte Jonas seine Bestleistung erneut hoch und verbesserte sich auf 2,50m, wobei er konstante und sichere Sprünge zeigte. Im Anschluss ging es für Jonas weiter auf der Bahn, wo die 60 Hürden auf dem Programm standen. Dort gab es in der M14 einen Zeitendlauf. Mit 10,93sek lief er nicht nur zu einer neuen Bestleistung, sondern sicherte sich auf Platz 5 auf Westfalenebene. Wie Teamkollege Bastian Winter ging auch Jonas später über die 60m Sprintstrecke auf die Sprintgerade. Das Finalticket machte er mit 8,64sek im Vorlauf perfekt und sprintete im besagten Finale sichtlich entkräftet von den beiden vorherigen Disziplinen zu einer Zeit von 8,92sek.

Mit hervorragenden Leistungen, neuen Bestleistungen für beide Athleten und mehrfache TOP-Platzierungen begab sich das Quartett am Sonntagabend wieder Richtung Rheine. Dort wird nun im Training weitergearbeitet und die Freude auf das Trainingslager in den Osterferien im Leistungsstützpunkt Niedersachsen in Hannover steigt von Woche zu Woche, nachdem es die letzten zwei Jahre aufgrund der Pandemie ausfallen musste.

16.02.2022

Simon Kerzel und Jonas Kuhlemann beim Stabhochsprungmeeting erfolgreich

Beim Sprint- und Sprungtag der LG Brillux Münster gingen aus bekannten Pandemiegründen überwiegend nur die eigenen Athleten aus Münster an den Start. Lediglich die beiden Stabhochspringer der LG Rheine-Elte bekamen kurzfristig einen Startplatz und konnten so nochmals einen Hallenwettkampf absolvieren. Mit Stabhochsprungtrainer Rainer Goldbeck, Simon Kerzel und Jonas Kuhlemann begann als die Anfahrt Richtung Münster. Ebenso mit von der Partie, fungierend als Co-Trainer und Fotograf, war Noah Bomers, welcher mit einer Long-Covid Infektion aktuell nicht am Trainings- und Wettkampfgeschehen teilnehmen kann. Bei der Meldung für den Wettkampf musste die jeweilige Anfangshöhe mit angegeben werden, wobei Jonas sich für die 2 m Marke und Simon sich für die 3 m-Marke entschied. Den Beginn für die LG Rheine-Elte machte Jonas Kuhlemann in der männlichen Jugend U16. Den letzten Wettkampf sprang er Mitte Dezember, wo er mit 2,10 m die B-Norm für die westfälischen Meisterschaften knackte. Das Ziel war klar definiert: Es soll noch höher hinaus gehen, wofür im Training alles getan wurde. Am Sonntag, rund zwei Monate später begann er den Wettkampf mit einer Höhe von 2,10 m, sprang dann noch über 2,20 m, 2,30 m und 2,40 m und scheiterte erst im dritten Versuch über 2,50 m. Er sicherte sich eine neue Bestleistung mit Steigerung von 30 cm auf 2,40m und damit auch die A-Norm für die westfälischen Meisterschaften in März, womit er nun sicher dabei sein wird. Anschließend ging Simon Kerzel in der männlichen Jugend U18 an den Start. Knapp 8 Monate nach seinem letzten Start im Juni 2021 in Bochum - wo er über 3,70 m sprang – überzeugte er erneut mit blitzsauberen Sprüngen. Die lange Wettkampfpause mit wenigen Trainingseinheiten bedingt durch die Schule und die mit 17 Jahren schon berufliche Selbstständigkeit haben dem angehenden Abiturienten aber anscheinend wenig geschadet. Im Gegenteil, der Druck ist abgefallen und so konnte er völlig losgelöst am Wettkampfgeschehen teilnehmen. Begonnen hat bei Simon mit einer Höhe von 3,30m, wonach er die Höhen 3,40 m, 3,50 m, 3,60 m und schließlich auch 3,70 m souverän überspringen konnte. Lediglich die 3,80 m sollten es diesem Tage nicht sein, so dass er mit seiner aktuellen Bestleistung „nur“ gleichziehen konnte. Nicht nur Trainer Rainer Goldbeck und Co-Trainer Noah Bomers, sondern auch die beiden Athleten der LG Rheine-Elte, Jonas Kuhlemann und Simon Kerzel zeigte sich nach dem hervorragenden Wettkampf sehr zufrieden. Nun stehen im März noch die westfälischen Jugendmeisterschaften in Paderborn für einige Athleten der LG Rheine-Elte an, bevor dann endgültig im April in die Freiluftsaison gestartet wird.

08.02.2022

Aras Majdadden und Stine Kunzmann bei den NRW Meisterschaften

Am 5. und 6. Februar richtete der Nordrhein-Westfälische Leichtathletikverband die Meisterschaften in der Leichtathletikhalle im Arena-Sportpark in Düsseldorf aus. Diese Meisterschaften waren für Männer/Frauen und männliche sowie weibliche Jugend U18/ U20, wobei gleichzeitig die NRW Winterwurfmeisterschaft ausgetragen wurden. Die Laufgemeinschaft Rheine-Elte war dort mit zwei Athleten, Aras Majdadden und Stine Kunzmann vertreten. Eine Qualifikationsnorm - welche beide Athleten bei den westfälischen Meisterschaften in Dortmund, Ende Januar ersprintet sind - ist die Voraussetzung der Teilnahme an so hohen Meisterschaften.

Den Anfang machte die fast 18-jährige Stine Kunzmann über 60m. Sichtlich beeindruckt, aber auch beim ersten Start geschockt, da die Sprinterin direkt neben ihr, einen Fehlstart verursachte. Umso vorsichtiger und verhaltener werden die Teilnehmer des Rennens beim nächsten Start, um nicht noch einen Fehlstart zu verursachen. Dementsprechend explodierte Stine auch nicht wie gewohnt aus dem Startblock, so dass am Ende eine Zielzeit von 8,31sek. für sie zu auf der Ergebnistafel abzulesen war. Eine kleine Enttäuschung war der Athletin anzusehen, da nicht die gewünschte Zeit aus den Vorwochen erreicht werden konnte. Der nächste Start am 20.02.2022 beim Sportfest in Münster, soll dann die Hallensaison mit einem positiven Ergebnis beenden.

Aras Majdadden, ebenso fast 18 Jahre lief im Vorlauf über 60m eine Zeit von 7,31sek. Das war die identische Vorlaufszeit von den Westfälischen Meisterschaften vor rund zwei Wochen. Mit dieser Zeit qualifizierte sich Aras unter den besten 16 Teilnehmern für das Finale, wobei er seine Leistung noch einmal bestätigen konnte und am Ende des Tages den 11. Platz von 21 Teilnehmern in der männlichen U20 belegte. Mit gleich mehreren Wettkämpfen im Januar und dem Hallensaisonhighlight, den NRW-Meisterschaften ist für Aras damit die Hallensaison beendet und werden ab kommender Woche die Grundsteine für die anstehende Freiluftsaison gelegt. Dort stehen dann die 100 und 200m für Stine und Aras auf dem Programm.

Der mitgereiste Trainer Günter Kunzmann war mit den Leistungen seiner Sprinter zufrieden und freut sich auf die kommenden Trainingswochen. „Wenn die Athleten weiter so fleißig trainieren, kann man dort viel erwarten.“ resümierte der Trainer in Düsseldorf.