13.04.2022

Trainingslager am Olympiastützpunkt Niedersachsen

Erwachsenen Trainingslager bei besten Bedingungen in Hannover

Im September 2021 begannen die Planungen für das Erwachsenen Trainingslager 2022 in Hannover. 12 Rückmeldungen erhielt das Trainerteam, die Organisation lief an und das Trainingslager kam näher und näher. Die Planungen liefen auf Hochtouren, ehe es eine Woche vor Beginn dann 5 Athleten erwischte, welche aktuell mit einer Corona Infektion infiziert sind und zwei Athleten kurzfristig verletzungsbedingt absagen mussten. Somit starteten am Freitagmorgen ein 5-köpfiges Frauenteam mit Trainer Jörg Fels in zwei Autos und eine Menge Gepäck Richtung Olympiastützpunkt Niedersachsen nach Hannover. Nach der Ankunft am Vormittag wurden zuerst die verschiedensten Trainingsstationen wie Maschsee, Leichtathletikhalle, Schwimmbad und Stadion besichtigt, ehe es zum Mittagessen in der Jugendherberge ging.

 

Am Freitagnachmittag stand dann die erste 2-stündige Trainingseinheit in Form von Sprint, Tempoläufen und Speerwurf auf dem Programm. Nach dem Abendessen wurde von den Athleten in der Abendsession dann der Maschsee erkundet. Am Samstagmorgen ging es dann in den Kraftraum, wo in 2 Stunden ein Ganzkörpertraining absolviert wurde. Am Nachmittag teilte sich die Gruppe in Ihre Disziplinen auf. Zwei Läuferinnen liefen drei Runden und somit rund 18KM um den Maschsee, die anderen drei Athleten übten für den Hochsprung und anschließend wurde das Kugelstoßen, Speerwerfen sowie das Sprinten in der Kurve trainiert. Abends wurde zur Regeneration eine Runde um den See gegangen, ehe der letzte gemeinsame Abend beim am See gelegenen Pier 51 ausgeklungen werden konnte.

Die vorletzte Einheit am Sonntagmorgen fand in der Leichtathletikhalle mit einem Athletiktraining statt, wobei es anschließend noch eine kurze Feedbackrunde von Teilnehmerinnen und Trainer gab. Direkt im Anschluss ging es dann ins Stadionbad, um einen muskulären Ausgleich zu dem Training der letzten Tage schaffen zu können, in welchem verschiedene Strecken bis 1000 m geschwommen wurden. Nach dem Mittagessen hieß es Koffer packen, bevor die Athleten dann wieder Richtung Rheine fuhren. Resonanz aller Teilnehmerinnen war, dass es ein großartiges Trainingslager gewesen sei und sie gerne im nächsten Jahr wieder dabei wären. Auch in den Tagen des Trainingslagers wurde auf ein vielfältiges Trainingsprogramm geachtet, welches natürlich anstrengend sein sollte aber ganz klar der Zusammenhalt #wiralsTeam sowie Spaß in der Gruppe im Vordergrund stand.

29.03.2022

Titelflut und Podiumsplätze für unsere Läufer

Kreismeisterschaften im Jahnstadion

Der Leichtathletikverband des Kreises Steinfurt/ Tecklenburg eröffnete am Samstag im Rheiner Jahnstadion die Freiluftsaison der LäuferInnen bei den Kreis-Langlaufmeisterschaften. Mit dabei waren auch 9 LäuferInnen der LG Rheine-Elte, welche sich neben 6 Kreismeistertiteln auch weitere Podiumsplätze erlaufen konnte. Den Beginn für den regelrechten Titelregen machte Marie Uphaus in der W14 über die 2000 m Distanz. Mit einem Start -Zielsieg setzte Marie sich im Endspurt gegen Ihre Konkurrentin durch und überquerte die Ziellinie als Kreismeisterin nach 8:23 Min. In der einen Jahrgang jüngeren Altersklasse, der W13 stellte sich Ida Schrichten im blaugelben Dress der Konkurrenz. Erstmals in Ihrer noch jungen Laufkarriere konnte Ida die 9-Min Marke knacken und sicherte sich in 8:50 Min den Kreismeistertitel vor der restlichen Konkurrenz.  Einen ebenfalls hervorragenden Lauf zeigte Mila Knoop. Das Rennen über die 2000 m Strecke, zählte zu einem Ihrer ersten Wettkämpfe auf der Bahn überhaupt und in einem gemischtem Teilnehmerfeld aus älteren Jahrgängen und Ihrer Altersklasse der W10, konnte Sie der Konkurrenz gut Paroli bieten- Nach Zieleinlauf war lange unklar, zu welcher Platzierung es bei dem gemischten Feld nun am Ende reichen sollte, doch als auf der Urkunde der 3.Platz mit 9:14 Min abzulesen war, erschien ein zufriedenes lächeln in Ihrem Gesicht. In zwei ebenso packenden Wettkämpfen stellten sich Leo Ernsting in der M12 und Jost Gotke in der M11 über 2000 m der Konkurrenz des Kreises. Jost lief ein großartiges gleichmäßiges Rennen, kämpfte sich immer wieder heran und wurde mit dem 3.Platz in 9:24 Min belohnt. Leo knackte ebenso wie seine Teamkollegin Ida erstmals die 9-Min-Marke. Und zwar deutlich, denn mit 8:45 Min musste er als zweiter lediglich seinen eigenen Vereinskameraden Titus Brüning ziehen lassen. Titus Brüning bescherte der LG Rheine-Elte den Kreismeistertitel Nr. 3. In einem vom Start an dominierenden Rennen über die 2000 m lief er Runde für Runde in seinem eigenen schnellem Tempo und sicherte sich in der M12 in erstklassigen 8:09 Min den Titel im Kreis.

Nach den abgeschlossenen 2000 m wurde die Strecke für die älteren Jahrgänge dann auf 3000m erhöht und auch dort starteten einige Athleten der LG Rheine-Elte im Kreisvergleich. Hannah Piffko konnte über den Wintermonate zusammen mit Ihrer Trainingsgruppe eine gute Vorbereitung für erste Freiluftwettkämpfe absolvieren. In der weiblichen Jugend U18 lief Sie ein gleichmäßiges Rennen über 7 ½ Runden und belohnte sich mit einer Zeit unter 13 Minuten. Die Zielzeit betrug 12:55 Min, was gleichbedeutend mit dem Kreismeistertitel in Ihrer Altersklasse war. Julius Freund, welcher ebenso der oben genannten Trainingsgruppe angehört und noch als Neuzugang für die LG Rheine-Elte betitelt wird, zeigt in seinem ersten Wettkampf überhaupt eine makellose Leistung. Nach nur wenigen Trainingseinheiten zeichnet sich ein gewisses Lauftalent in Ihm ab und es ist sicher noch einiges von Ihm zu erwarten. Über die 3000m Distanz sicherte er sich im heimischen Jahnstadion in 10:42 Min den Kreismeistertitel.

Als einziger Erwachsener Athlet und damit nicht mehr über die 2000m oder 3000m Strecke, sondern über die 5000m Distanz zeigte Christoph Niehues sein Können. Wie ein Uhrwerk lief Christoph Runde für Runde seine 12 ½ Runden im gleichmäßigen Tempo, lief nicht nur eine bärenstarke Zeit von 19:34min, sondern belohnte sich ebenfalls mit dem Kreismeistertitel in der Altersklasse M50. Nach 2 Jahren Pause bei den Freiluftmeisterschaften, liefen alle Läufer der LG Rheine-Elte zu neuen persönlichen Bestleistungen. Der weitere Fahrplan für die LäuferInnen beinhaltet am 24.04.2022 das vereinseigenen Edeka Bahnlauf Meeting. Schon eine Woche später stehen ebenso im Rheinenser Jahnstadion weitere Titelkämpfe vor der Tür. Dort werden Athleten aus ganz NRW, um den Titel bei den NRW-Langlaufmeisterschaften kämpfen.

15.03.2022

Jonas Kuhlemann und Bastian Winter glänzen in Paderborn

Athleten der LG Rheine-Elte bei den Westfalenmeisterschaften in Ahorn Sportpark

Mit einem Auto, zwei Athleten sowie zwei Trainern und mehreren Stabhochsprungstäben auf dem Dach machte sich am Sonntag die LG Rheine-Elte auf den Weg nach Paderborn. Dort standen die westfälischen Meisterschaften der U16 an und die blaugelben Vereinsfarben vertraten an diesem Wochenende Jonas Kuhlemann und Bastian Winter. Anstelle der Stabhochsprungtrainers Rainer Goldbeck stand heute Noah Bomers als Trainer und Motivator für den jungen talentierten Mehrkämpfer Jonas Kuhlemann zur Seite. Für die restlichen Disziplinen war der Haupttrainer Carsten Kuhlemann mit von der Partie. Bastian Winter ging in der M15 über die 60m Sprintstrecke an den Start und konnte im Vorlauf mit 7,50sek und einer neuen Bestleistung locker in das Finale einziehen. Dort bestätigte er seine schnelle Zeit aus dem Vorlauf mit einer Zielzeit von 7,57sek und konnte sich damit sogar bis auf Rang 3 in der westfälischen Konkurrenz vorschieben.

Parallel startete Jonas gleich in drei Disziplinen. Nach dem im vergangenen Wettkampf die 2,40m Marke gefallen war und nun einige Trainingseinheiten dazwischen lagen schraubte Jonas seine Bestleistung erneut hoch und verbesserte sich auf 2,50m, wobei er konstante und sichere Sprünge zeigte. Im Anschluss ging es für Jonas weiter auf der Bahn, wo die 60 Hürden auf dem Programm standen. Dort gab es in der M14 einen Zeitendlauf. Mit 10,93sek lief er nicht nur zu einer neuen Bestleistung, sondern sicherte sich auf Platz 5 auf Westfalenebene. Wie Teamkollege Bastian Winter ging auch Jonas später über die 60m Sprintstrecke auf die Sprintgerade. Das Finalticket machte er mit 8,64sek im Vorlauf perfekt und sprintete im besagten Finale sichtlich entkräftet von den beiden vorherigen Disziplinen zu einer Zeit von 8,92sek.

Mit hervorragenden Leistungen, neuen Bestleistungen für beide Athleten und mehrfache TOP-Platzierungen begab sich das Quartett am Sonntagabend wieder Richtung Rheine. Dort wird nun im Training weitergearbeitet und die Freude auf das Trainingslager in den Osterferien im Leistungsstützpunkt Niedersachsen in Hannover steigt von Woche zu Woche, nachdem es die letzten zwei Jahre aufgrund der Pandemie ausfallen musste.