17.05.2022

LG Rheine-Elte präsentiert sich beim Teekottenlauf erfolgreich

 

Der 33. Salvus Teekottenlauf in Emsdetten war für viele Läufer aus der Region das erste große Straßen-Laufevent dieses Jahres.

Auch einige Läufer der LG Rheine-Elte stellten sich der Herausforderung, erstmals wieder in einem großen Starterfeld auf die unterschiedlichen Strecken zu gehen.

Beim zweiten Startschuss des Tages, startete Frieda Ernsting über die 1,4km lange Runde um das Sportgelände am Teekotten in Emsdetten, überquerte nach 6:30 Minuten die Ziellinie und freute sich über eine Medaille und Platz 10.

Im Schülerlauf über 2,4km gingen Leo Ernsting, Jost Gotke und Erik Möller gemeinsam an den Start. Leo Ernsting belegte mit 11:01 Minuten in der Altersklasse M12, den sechsten Platz, Jost und Erik liefen die zwei Runden im gleichen Tempo und im Zielsprint setzte sich Jost, in 11:20 Minuten und Platz 10, durch. Erik konnte mit 11:24 Minuten Platz 11 belegen. Auch hier freuten sich die beiden Jungs über ihre Medaillen.

Das größte Starterfeld des Tages trat auf der 5km langen Strecke an. Carsten Kuhlemann, der als Lauf-und Leichtathletiktrainer der Jugend aktiv ist, schnürte diesmal seine Laufschuhe und konnte mit 27:16 Minuten und Platz fünf sein Rennen beenden. Claudia Niehues und Michaela Eiter stellten sich erstmals einem Wettkampf und freuten sich im Ziel, dass Sie ihre selbst gesteckte Zeiten, durch das regelmäßige Training tatsächlich geschafft haben. Claudia Niehues belegte mit 29:42 Minuten Platz sieben in der Altersklasse W40 und Michaela Eiter konnte in der Zeit von 34:33 Minuten mit Platz neun in der Altersklasse W 35 finishen.

Beim Halbmarathon ging mit Christoph Niehues ein schon erfahrener Läufer der blau-gelben an den Start, nachdem er die ersten zwölf Kilometer genau im geplanten Renntempo unterwegs war, zwickte die Wade und um keine größere Verletzung zu riskieren beendete er den Lauf vorzeitig.

Den letzten Start des Tages nutzten Andreas und Justus Breulmann um die 10km Strecke im Vater und Sohn Lauf zu bestreiten. Justus belegte mit der schnellen Zeit von 50:24 Minuten den ersten Platz in der Altersklasse MJu 20, Vater Andreas blieb mit 50:25 Minuten unter den Top zehn in der Altersklasse M50 und belegte den achten Platz.

Die Läufer verließen eine toll organisierte Veranstaltung und freuten sich besonders, endlich die LaufkollegenInnen der befreundeten Vereine wieder gesehen zu haben. Vielleicht trifft man den ein oder anderen ja beim Lauf Rund um den Offlumer See in Neuenkirchen schon wieder.

02.05.2022

Julius Freund und Louisa Hesping bei den NRW-Langstreckenmeisterschaften am Start

Die NRW Langstreckenmeisterschaften 2022 fanden nach 2- jähriger Zwangspause durch Corona wieder statt. Der Austragungsort war in diesem Jahr das Jahn-Stadion in Rheine. Der Kreisleichtathletikverband stellte die Kamprichter, das EDV- Team, die Zielrichter, die Starter und auch eine Sprecherin aus Ahlen war vor Ort. Für das leibliche Wohl sorge hier der LAV Rheine, die Würstchen, Kuchen und Brötchen verkauften. Auch am Eingang im Stadion wurde man gleich durch die Beflaggung darauf aufmerksam, dass hier eine höhere Meisterschaft stattfand. Langstreckenläufer kamen aus vielen verschiedenen Vereinen aus ganz NRW.

Die Laufgemeinschaft Rheine-Elte trat mit zwei LäuferInnen an und zwar über die Strecken von 2000 m und 10000 m. Der erst 14-jährige Julius Freund, der erst seit Anfang des Jahres im Verein ist und sich noch im Aufbau der Langstrecke befindet, startete über 2000 m. Gleich von Anfang an, lief er in der vierköpfigen Führungsgruppe mit. Die 1000 m lief diese Gruppe 3:20 Min, was auf eine Top Zeit für Julius schließen ließ. Dann musste der doch bei 1400 m leicht abreißen lassen. Dennoch lief Julius ein gleichmäßiges Rennen und finishte mit 6:49 Min und belegte den 4. Platz in der Gesamtwertung der 14-jährigen. In Westfalen belegt er zurzeit den 3. Platz in der noch jungen Bestenliste.

Um 15:00 Uhr begann das Rennen über 10000 m der Frauen und Senioren der Altersklasse M 55 bis M 70. Louisa Hesping startet erst seit kurzem für die LG Rheine-Elte und trainiert unter dem Lauftrainer Jörg Fels. Louisa spulte Runde für Runde die 25 Runden ab. Ihr Ziel war es, die 45 Min, die zur Qualifikation reichten, wieder zu erreichen. Die ersten Runden liefen locker und man konnte erwarten, dass es mit der Zeit um 45 Minuten funktionieren würde. Nach 3000 m stieg dann der Läufer - der mit ihr das Tempo lief - aus dem Rennen. Somit musste Louisa die rechtlichen Runden allein laufen. Runde um Runde spulte sie ihr Tempo ab. Beim letzten Kilometer wurden dann doch die Beine schwer und Louisa verlor ein wenig Zeit. Glücklich und zufrieden finishte sie mit 45:49 Min und belegte den 6. Platz in der stark umkämpften Frauenwertung. Zurzeit belegt sie den 5. Platz in der Westfälischen Bestenliste Freiluft 2022 über 10000 m. Der unterstützende Trainer Jörg Fels, war mit den Leistungen von Julius Freund und Louisa Hesping sehr zufrieden und resümierte, dass von den beiden LäuferInnen in dieser Saison noch sehr viel zu erwarten sein wird.

23.04.2022

Louisa Hesping und Lisa Schulz beim 50. Hermannslauf

Louisa Hesping und Lisa Schulz von der LG Rheine-Elte sind am 24.04.2022 beim Hermannslauf gestartet. Dieser fand in diesem Jahr zum 50zigsten Mal statt. Beginn der anspruchsvollen Strecke ist in Detmold am Hermannsdenkmal. Das war auch gleich ein besonderes Highlight des Jubiläums. Wie beim ersten Lauf vor 50 Jahren starteten alle Läufer direkt am Fuß des Denkmals. Nach 31,1 Kilometern und 550 Höhenmetern erreichten die 4.495 Läufer mit der Sparrenburg in Bielefeld ihr Ziel. Das Wetter zeigte sich von seiner sonnigen Seite und die Stimmung konnte nicht besser sein.

Äußerst zufrieden zeigte sich Louisa Hesping mit ihrem Rennen. Zwar startete Louisa bei diesem Lauf noch für das Triathlonteam Hannover, wird aber ab sofort die blaugelben Rheinenser Vereinsfarben vertreten und konnte sich in ihrer Altersklasse WH den 31. Platz erlaufen. Die Uhr blieb für sie bei 2:54:50 stehen.

Lisa Schulz hat mit ihrer guten Form den 19. Platz ihrer Altersklasse W50 mit einer Zeit von 3:09:05 belegt.

Beide Teilnehmerinnen kamen erschöpft und sehr zufrieden ins Ziel. Trotz der Anstrengung schließen beide einen Start im nächsten Jahr nicht aus.