21.04.2024

Leichtathleten und Läufer erfolgreich

Am Sonntag richtete der Kreis-Leichtathletik-Ausschuss Steinfurt/Tecklenburg die Kreismeisterschaften im Langlauf, Stoß und Wurf aus. Zudem wurde auch die Westfälische Langstreckenmeisterschaft in diese Veranstaltung integriert. Die LG Rheine-Elte trat mit 10 Athleten an. Einige waren im Laufbereich und andere wiederum warfen den Diskus und stießen die Kugel. Die Betreuung der Athleten vor Ort übernahm das Duo Sarah Hüsing und Jörg Fels.

Den Anfang machte Marit Möller, W11 über 2000 m, sie finishte mit einer Zeit von 10:27 Min und belegte damit den 3. Platz. Ihr Bruder Erik Möller, M13 lief die 2000 m in einer Zeit von 8:15 Min und verbesserte seine alte Bestzeit um mehr als 30 sec. Erik erlief sich mit dem Ergebnis ebenfalls 3. Platz in seiner AK. Connor Daulby, M12, ging erstmals auf die 2000 m Strecke und die ersten Runden ließ er sich von der Gruppendynamik mitreißen, dieses Tempo konnte er nicht halten und bekam Probleme, in der 5. Runde stieg er dann aus.  Friederike Ungrun, W14, nahm am Kugelstoßen und Diskus teil. Zuerst stieß sie die 3 Kg schwere Kugel auf eine Weite von 5,14 m und belegte damit Platz 3 in ihrer Altersklasse. Anschließend ging es dann noch in den Diskusring sie beförderte den 1 KG Diskus auf eine Weite von 15,83 m und ging mit  persönlicher Bestleistung und den Kreismeistertitel in ihrer Altersklasse nach Hause. Anni Janssen, W12 trat im Kugelstoßen an. Mit der drei Kilo Kugel kam sie auf 6,46 m und sicherte sich damit den Kreismeistertitel. Zeitgleich mit den Werfern startete Julius Freund, mJU18 über 3000 m.

Die Strecke über 3000 m wurde sowohl als Kreismeisterschaftslauf als auch Westfälische Langstreckenmeisterschaft ausgeschrieben. Julius Freund und Elias Loleit aus Paderborn hatten sich einiges vorgenommen und so gingen sie das Rennen auch an. Beide liefen den ersten Kilometer in 3:10 Min. Nach 2000 m löste sich Julius vom Gegner und zog das Tempo an. Im Ziel blieb die Uhr bei 9:33 Min stehen. Für diese persönliche Bestleistung  wurde Julius mit dem Westfalenmeistertitel geehrt und auch die Urkunde für den  Kreismeistertitel nahm er in Empfang. Günter Kunzmann, M80 freute sich im gemeinsamen Wettkampf im Kugelstoßen mit den Jüngeren Männern dabei zu sein. Der größte Gegner hier war allerdings, wie in allen Wurf und Stoßwettbewerben, die Kälte. Günter stieß die Kugel auf 8,91 m, war mit dieser Leistung zufrieden und nahm den Kreismeistertitel entgegen.

Eva Stroetmann, W30 und Elena Nazarenus, W40 nahmen am Diskuswettbewerb teil. Eva warf den 1 Kg Diskus auf eine Weite von 24,52 m und belegte bei ihrem Wiedereinstieg den 2. Platz in dieser AK. Elena trat erstmals beim Diskuswerfen an, von Wurf zu Wurf wurde sie etwas sicherer und mit der Weite von 16,59 m freute sie sich über den Kreismeistertitel. Im letzten Wettkampf des Tages startete Luka Dankbar, über 10000 m bei den westf. Langstreckenmeisterschaften. Luka Dankbar ist zurzeit im Marathontraining und startet nächste Woche in Hamburg. Da im Trainingsplan vom Trainer Jörg Fels noch ein schneller Lauf über 10 Km offen war, trat Luka erstmals im Stadion an und spulte die 25 Runden sehr gleichmäßig ab, im Ziel stoppte die Uhr bei 40:13 Min. Damit unterbot er seine alte Bestleistung um ca. 3 Min und belegte den 7. Platz in der westf. Langstreckenmeisterschaft in der männlichen Hauptklasse.

Am Ende des sehr kalten und windigen Wettkampftages freut sich die LG Rheine-Elte über einen Westfalenmeistertitel, fünf Kreismeistertitel, einmal Platz 2, drei 3. Plätze und Platz 7 bei den Westfalenmeisterschaften. Das Fazit der Trainer war sehr positiv und die Vorfreude auf die nächsten Wettkämpfe steigt.

21.04.2024

Laufteam in Enschede zu Besuch

Der Enschede-Marathon ist der zweiälteste Marathon Europas und findet seit 1947 statt. Zuerst alle zwei Jahre und seit 1991 dann jährlich. Mit insgesamt 4557 Finishern war der Halbmarathon auch in diesem Jahr wieder restlos ausverkauft. Neun blaugelbe Läuferinnen und Läufer der LG Rheine-Elte haben sich früh morgens auf den Weg in die niederländische Nachbarstadt gemacht, um dort die 21 Kilometer (Halbmarathon) zu absolvieren. Wenn man nach Holland fährt, steht eins fest: Die Stimmung wird grandios! Und das war auch bei diesem Laufevent in diesem Jahr wieder erstklassig. Viele Zuschauerinnen und Zuschauer sowie Kapellen – die Musik machten – am Straßenrand haben den Halbmarathon zu einem unvergesslichem Laufevent gestaltet.

Der Startschuss fiel um 10 Uhr morgens, wobei es beim Aufwärmen doch noch recht kalt war, zum Start kam dann aber die Sonner raus und es entwickelte sich zu einem fast idealen Laufwetter. Folgende Zielzeiten haben die Läuferinnen und Läufer der LG Rheine-Elte in Enschede erlaufen:  Jens Ahlborn - 1:47:19 Stunde, Philipp Feyer - 1:49:17 Stunde, Ralf Holtel - 1:56:18 Stunde, Anja Kipp - 2:21:00 Stunde, Thomas Wessel-Tumbrink - 2:18:43 Stunde,  Justus Breulmann - 2:11:01 Stunde, Charlotte Breulmann - 2:08:27 Stunde, Andreas Breulmann - 2:08:27 Stunde, Martin Krüssel -  2:11:01 Stunde. Mit einer Medaille und einem kühlen Getränk ging es für das blaugelbe Laufteam wieder zurück in die Heimat, wobei schon gemunkelt wurde, ob im kommenden Jahr nicht eine größere blaugelbe Truppe dabei sein könnte.

14.04.2024

Erfolgreicher Start in die Saison

Die LG Rheine-Elte startete am Sonntag mit dem Edeka Bahnlauf Meeting ins Jubiläumsjahr zum 25. Geburtstag. Der erste Startschuss des Tages schickte die 1500m Läuferinnen auf die Tartanbahn im Jahn-Stadion Rheine und auch Vereinseigene Athleten waren am Start. Für Hannah Sophie Piffko (WJU20) war es der Wiedereinstieg nach längerer Trainingsunterbrechung und mit 6:08 Min. belegte sie Platz vier. Julius Freund ging ebenfalls auf die 1500m Strecke und war dem Gesamtsieger dicht auf den Fersen, in der Altersklasse der MJU 18 belegte er mit der Zeit von 4:26 Min. den ersten Platz.

 

Für die jüngsten StarterInnen  ging es über zwei Stadionrunden. Mia Bunk und Jette Bentfeld starteten in der Altersklasse der Mädchen W8 ihren ersten Laufwettbewerb. Jette freute sich mit der Zeit über die 800m in 3:32 Min. ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen, Mia belegte mit 3:52 Min. einen hervorragenden 4. Platz. Sophia Reeker und Johanna  Lüttmann belegten in der Altersklasse W9 die Plätze zwei und drei, für Sophia blieb die Uhr bei 3:18 Min. stehen und Johanna finishte in 3:26 Min. In der W10 konnte sich Frieda Ernsting mit einer Zeit von 3:13 Min. den Sieg in ihrer Altersklasse sichern. Marit Möller belegte mit 3:45 Min und persönlicher Bestzeit, in der W11 den fünften Platz. Auch Ceylin Burak (W12) schaffte es bei ihrem ersten Wettkampf gleich auf den fünften Platz, die Uhr stoppte für sie bei 3:14 Min. Lea Lüttmann (W13) belegte in einem stark besetzen Starterfeld mit 2:52 Min. den achten Platz. Bei den Jungen über die 800 m ging Kurt Schrichten  kurz entschlossen auch an den Start und konnte in der Altersklasse M8 den dritten Platz in der Zeit von 4:04 Min. belegen. In der M9 freute sich Frederik Suska nach einem beherzten Rennen in der Zeit von 2:55 Min. über den ersten Platz. Hannes Fischer verpasste den Sprung aufs Podest knapp, mit 3:37 Min belegte er Platz vier. Connor Daulby sowie Tom und Niklas Nitschke starteten in der Altersklasse M12. Tom schaffte es in 3:22 Min. auf den sechsten Platz, Connor belegte Platz sieben mit 3:24 Min. und Niklas finishte in 3:38 Min. auf Platz acht. Tom und Niklas liefen persönliche Bestzeiten. Auch Jost Gotke freute sich über seine neue Bestleistung und verbesserte diese deutlich, mit 2:56 Min. belegte er Platz 4. Bei der Siegerehrung freuten sich die Kinder über Medaille und Urkunde.

 

Till Schrichten (MjU18) stellte sich erstmals für die 400 m an die Startlinie und musste sich trotz eines beherzten Endspurts mit Platz zwei in 58,09 Sek. zufriedengeben. Der erste Platz ging mit 58,08 Sek. nur eine Hundertstel schneller an Fabian Kuhl vom TuS Haren. Auch für Titus Brüning und Melissa Nazarenus ging es erstmals über 300m auf die Bahn. In der Altersklasse M14 konnte Titus sich mit 44,82 Sek. über Platz eins freuen. Melissa (W15) lief mit 46,58 Sek. und Platz zwei über die Ziellinie und war super zufrieden mit dem Ergebnis. Das Trainerteam und auch die Sportler haben gute Erkenntnisse zu den Läufen ziehen können und sind mit dem Start in die Saison beim Vereinseigenen Bahnlauf Meeting sehr zufrieden sein.

07.04.2024

Luka Dankbar beim Marathon in Hamburg

Erst seit knapp einem Jahr gehört Luka Dankbar zum Laufteam der LG Rheine-Elte, stieß aber nicht untrainiert zum blaugelben Team dazu. Mit 12 Wochen Vorbereitung ging es für den Läufer von der LG Rheine-Elte vor kurzem beim Haspa Marathon in Hamburg auf die Strecke. Dabei war er einer von knapp 15.000 Teilnehmern, die sich bei sonnigen 20 Grad auf die 42,195 Kilometer lange Strecke begaben. Trotz eines überaus erfolgreichen Laufes, begannen ab Kilometer 18 die Waden zu krampfen und für Körper und Geist bahnte sich ein unglaublich schweres Rennen an. Mit einer Nettogesamtzeit von 3:13 Stunden und Platz 168 in der Altersklasse blieb er dennoch zwei Minuten unter seiner geplanten Zielzeit von 3:15 Stunden und konnte das Laufevent auf einer schnellen Strecke, vorbei an schönen Sehenswürdigkeiten durch Hamburg genießen.

„Es hat unfassbar viel Spaß gemacht und es wird definitiv nicht der letzte Hamburg Marathon bleiben!“ resümiert der Läufer der LG Rheine-Elte und peilt bereits den nächsten Marathon an. Ein großer Dank gilt auch den Organisatoren und die Stimmung an der Strecke war Weltklasse. Ein ganz besonderer Dank gilt dem Trainer Jörg Fels, der sich mit Luka Woche für Woche abgestimmt hat und Ihn über die 12-wöchige Vorbereitung begleitet hat und somit einen ständigen Austausch zwischen Trainer und Athlet ermöglichte.