11.11.2023

Überzeugt auf Westfalenebene im Crosslauf

Nach den überaus erfolgreichen Kreistitelkämpfen im Crosslauf vergangene Woche in Ochtrup, war ein blaugelbes Team der LG Rheine-Elte erneut aktiv. Doch die Umgebung sollte eine andere als in Ochtrup sein, denn das Ziel waren die westfälischen Crossmeisterschaften in Herne. Mit der Konkurrenz unter anderem aus den Leistungszentren Dortmund, Wattenscheid oder Paderborn, wartete eine vermeintlich andere Leistungsklasse auf die Athleten der LG Rheine-Elte. Auf der eineinhalbstündigen Hinfahrt, wurden noch die letzten Feinheiten mit Trainer Jörg Fels besprochen, welcher hinsichtlich der Mannschaftswertung ein überaus gutes strategisches Händchen bewies.

Mit einem buntgemischten Team – hinsichtlich der Altersklasse – wurden die blaugelben Vereinsfarben vertreten. Den Start für die LG Rheine-Elte machte doch der Nachwuchs, in Namen von Jost Gotke, Erik Möller und Titus Brüning in der M12 und M13 über die Streckenlänge von 2,1 KM. Über Stock und Stein, durch Schlamm, zeigten die drei jungen Athleten auch in der westfälischen Konkurrenz eindrucksvolle Rennen. In der Altersklasse M13 lief Titus Brüning mit 8:35 Minuten auf den 7. Platz vor. Erik Möller und Jost Gotke starteten noch eine Altersklasse tiefer in der M12. 9:13 Minuten reichten für Erik Möller für Platz 11, Jost Gotke überquerte die Ziellinie in 9:38 Minuten auf dem 14. Platz. Aufgrund der starken Einzelleistungen konnte sich auf das Mannschaftsergebnis sehen lassen. Der 3. Platz hinter Wattenscheid und Epe standen am Ende für das Nachwuchsteam der LG Rheine-Elte auf der Ergebnisliste. Nach dem der Podiumsplatz gefeiert wurde, stand schon das nächste Highlight bei der LG Rheine-Elte an. Und es sollte kein geringeres sein, als ein furioser Lauf. Doch von vorn: Julius Freund startete in der M14/15 über die 3,6 KM Strecke in der älteren Klasse M15. Nach dem Kreismeistertitel in der vergangenen Woche, war das Potential noch nicht ausgeschöpft. Von vornerein, war das Tempo in der Wettkampfgruppe hoch und wer den Schritt langsamer machte, musste abreißen lassen. Nach einer kämpferischen Leistung auf der Strecke, begann der Schlusssprint auf der Zielgraden, wo am Ende eine Sekunde über Sieg und Niederlage entscheiden sollte. Mit einer Fußspitze vorne, erlief sich Julius in 11:05 Minuten über 3,6 KM Crossstrecke den Westfalenmeistertitel. Auf dem Podium jubelte er von ganz oben, sein Kontrahent war mit 11:06 Minuten dennoch zufrieden. Ein echtes Highlight für den jungen Nachwuchsläufer.

 

Nicht weniger anstrengend sollte die Strecke der Erwachsenen Läufer der LG Rheine-Elte über die 8,40 Kilometer lange Crossstrecke werden. Mit Jörg Konert, Johannes Rudolph und Christoph Niehues startete auch ein Trio für die blaugelben Vereinsfarben. In der Altersklasse M40 lief Johannes Rudolph in 33:46 Minuten auf den 9. Platz vor. Jörg Konert und Christoph Niehues kämpften in der M45 um die Platzierungen. Am Ende war es Platz 5 in 33:15 für Jörg und Platz 6 für Christoph in 35 Minuten. Erschöpft, aber glücklich erwartete den drei Männern noch das wirklich Highlight für die Leistung. In der Mannschaftswertung lief das dreiköpfige Team auf Westfalenebene auf den 2. Platz.

Damit endet die Cross-Saison für die Läuferinnen und Läufer der LG Rheine-Elte, zumindest auf Wettkampfebene. Und das mit überaus erfolgreichen Leistungen, sowohl auf Kreisebene in Ochtrup als auch auf Westfalenebene in Herne. Da kann man sagen, das Rheine souverän vertreten worden ist. Das Cross-Training am Waldhügel wird jedoch noch bis Ostern 2024 als Vorbereitung für die Saison 2024 weitergehen.

05.11.2023

Titelflut im Schlamm von Ochtrup

Schlamm gebadet und mit dreckigen Schuhen waren zwei Bedingungen, die mindestens erfüllt werden mussten, um bei den Cross- und Waldlaufmeisterschaften erfolgreich zu sein. Mit gleich 11 Athleten hat sich die Laufgemeinschaft Rheine-Elte auf dem Gelände den Freibads in Ochtrup überaus erfolgreich präsentiert. Über 4300m, 1640m, 1250m, 2160m, 8640m sowie auch in der Mannschaftwertung liefen die blaugelben Läufer aus Rheine bis nach ganz vorne vor.

 

Die 4300m Strecke war die Herausforderung für die meisten Läufer des Teams. In der Altersklasse M15 wurde gleich ein Doppelerfolg verbucht. Mit einer beeindruckenden Zeit von 16:24 Minuten, katapultierte sich Julius Freund auf den 1. Platz. Auch Platz 2 ging an blaugelb, denn Till Schrichten ließ der Konkurrenz mit 18:30 Minuten kein dazwischen kommen zu seinem Vereinskollegen. In der Altersklasse M45, M50 und M55 zeigten Jörg Konert in 19:44 Minuten, Christoph Niehues in 20:01 Minuten und Stefan Gehrmann in 21:52 Minuten Ihre Ausdauer und platzierten sich jeweils auf den ersten Platz. Dazu kam Frank Uphaus in der M50 aufs Podium und sicherte sich mit starken 24:33 Minuten den 3. Platz.

Die kürzen Strecken waren bei dem schlammigen Boden nicht weniger anspruchsvoll. Lasse Hollstegge lief in der Altersklasse M11 auf den 1. Platz – seine Zeit stoppte nach 8:02 Minuten für die 1640m Strecke. Auf der 1250m-Strecke gewann Frederik Suska das Duell gegen seinen Kontrahenten. 7 Sekunden Vorsprung konnte er sich erlaufen und überquerte die Ziellinie nach 5:58 Minuten auf dem 1. Platz. Erik Möller (M12) in 10:47 Minuten und Titus Brüning (M13) in 10:07 Minuten, belegten respektive den zweiten in der M12 und den ersten Platz in der Altersklasse M13 auf der 2160m-Strecke.

 

Für die längste Distanz des Tages entschied sich Johannes Rudolph in der Altersklasse M40. 42:15 Minuten für die 8640m lange Strecke bedeuteten in der Endabrechnung den 3. Platz für Ihn. Die herausragenden Leistungen aller Athleten der LG Rheine-Elte spiegelten sich auch in der Mannschaftswertung wieder. Christoph Niehues, Jörg Konert und Stefan Gehrmann dominierten in der Teamwertung eindrucksvoll die 4200m Distanz und belohnten sich mit dem 1. Platz. Trotz widriger Wetterbedingungen boten die „Kreis Crossmeisterschaften“ in Ochtrup spannende und erstklassige Wettkämpfe. Gerade das Durchhaltevermögen belohnte die Läufer der LG Rheine-Elte mit ausschließlich TOP 3-Platzierungen auf dem Podium.

22.10.2023

"Die Vehr's" vertreten uns in Hohne

"Nach drei Jahren Auszeit haben wir uns mal wieder unseren Lieblingslauf - den Teutoburger Waldlauf - zugetraut." - beschreiben Rainer und Brigitte Vehr Ihren zuletzt gelaufenen Wettkampf in Hohne. Einer der schönsten Läufe in der näheren Umgebung, wie die beiden Athleten der LG Rheine-Elte finden, denn die 12,2 km-lange Strecke bietet alles was ein Crosslauf braucht. Neben ordentlichen Steigungen und engen Pfaden kamen in diesem Jahr nach dem Regen der vergangenen Tage zum Teil sehr rutschige Stellen dazu, der viele Läufer zum zwischenzeitlichen gehen zwang.

Nach verhaltenem und vorsichtigem Rennstart sind beide mit einer sehr guten Stimmung ins Ziel gekommen. Auch mit den Ergebnissen waren die beiden Athleten der LG Rheine-Elte überaus zufrieden. Rainer Vehr hat das Ziel des Waldlaufes nach 1:09,51 Stunde durchlaufen. Das bedeutet in der AK M 60 der 23 Platz von 51 in dieser Gruppe. Brigitte Vehr hat 1:17;43 Stunde gelaufen. Sie hat sich damit in der Altersklasse W60 auf Platz 8 von 20 platziert. Sofern gesundheitlich nichts dazwischenkommt, werden die beiden "Vehrs" auch definitiv 2024 ein Start in Hohne anpeilen.

 

Bremen 2023
01.10.2023

Halbmarathon Bestzeiten purzeln in Bremen

Mit knapp 4000 weiteren Läuferinnen und Läufern hat das Duett der LG Rheine-Elte bestehend aus Philipp Feyer und Jens Ahlborn beim AOK-Halbmarathon in Bremen teilgenommen. Bei wolkigen 16 Grad stand einem großartigen Laufevent also nichts mehr im Weg. Der Startschuss für die ca. 21 Kilometer fiel um 11:30 Uhr am Rathaus der Stadt Bremen. Vorbei am Hauptbahnhof zum Bürgerpark und weiter zur Überseestadt, entlang der Weser bis zum Wohninvest Weserstadion.

Dort wartete zwischen Kilometer 17 und 18 ein echtes Highlight auf die vielen Läuferinnen und Läufer. Es wurde durch das Bremer Weserstadion gelaufen und als i-Tüpfelchen, konnten die Läuferinnen und Läufer sich auf dem riesigen Bildschirm im Stadion selbst sehen. Danach ging es über den Ostdeich zurück zum Ziel. Die super Stimmung, eine einzigartige Location und vor allen die erstklassige Organisation der Veranstalter trugen Philipp Feyer und Jens Ahlborn förmlich über die Strecke. Eine Endzeit von 1:53;44 Stunde bedeuteten in der Abrechnung Platz 118 in der Altersklasse M35. Bereits kurz vor Ihm durchlief Jens Ahlborn das Ziel. Für Ihne stoppte die Zeit nach dem Halbmarathon bei 1:47;36 Stunde und Platz 61 in der Altersklasse M45.

Beiden Athleten der LG Rheine-Elte war die Freude nach den erbrachten Leistungen ins Gesicht geschrieben, denn zuvor war keinen von Ihnen schneller unterwegs gewesen. Mit den Bestleistungen und einer Medaille im Gepäck stand dann die Rückreise mit schweren Beinen Richtung Rheine an, wo erstmal eine kleine Laufpause ansteht.