Münstermarathon 2021 - endlich wieder Wettkampfatmosphäre

c8b0f7e6 4d7f 418e b7a9 713a3a7e8cf8Endlich wieder Wettkampfatmosphäre spüren, dieser Wunsch ging am letzten Wochenende für 9 Ausdauerathleten der LG Rheine-Elte nach der nun fast 18 Monaten Corona bedingten Pause endlich wieder in Erfüllung. Am Sonntag fand unter einem besonderen Corona-Konzept für Aktive und Zuschauer die 19. Auflage des Münster-Marathon statt. Die Chance nutzen auch die Läuferinnen und Läufer der LG, die mit Ralf Gude als Einzelstarter und 2 Staffeln an den Start gingen. Punkt 9:00 Uhr und bei

strahlendem Sonnenschein machte sich Ralf Gude bereits zum 11. Mal auf die von Zuschauern und Musikbands gesäumte 42,2km lange Strecke. Der Kurs führte wie auch in den vergangenen Jahren vom Schloßplatz zunächst durch die Innenstadt vorbei am Aasee und dann in die Vororte Nienberge und Roxel und vor dort wieder zurück in die Innenstadt zum Zieleinlauf auf dem Prinzipalmarkt. Ralf Gude ging die Strecke nach der langen Wettkampfpause etwas verhaltener an, absolvierte aber ein sehr gleichmäßiges Rennen und erreicht das Ziel nach etwas mehr als 4 Stunden. Am Ende blieb die Uhr bei einer Zeit von 4:09:03 Stunden stehen und bedeutete den 108. Platz in seiner Altersklasse.

Im beliebten Staffelwettbewerb über die Marathondistanz gingen 2 Teams mit jeweils 4 Läuferinnen und Läufern an den Start. Die Damen-Staffel LG Rheine-Elte in der Besetzung Manuela Zirwes, Insa Volkery, Simone Horstmann und Jessica Kaup lief ein beherztes Rennen und behauptete sich innerhalb der Damenkonkurrenz während des gesamten Rennens in den Top 50. Die Staffel erreichte das Ziel nach 4:06:48 Stunden und kam damit sogar am Ende auf einen hervorragenden Platz 35 im Damenwettbewerb.

Auch die zweite Staffel des Vereins brauchte sich im Feld nicht verstecken. Das Team mit Startläufer Frank Uphaus, Christian Roß, Christoph Niehues und Schlussläuferin Sarah Ohmscheiper konnte sich im Verlauf des Rennens immer weiter nach vorne arbeiten. Während das Team beim ersten Wechsel noch an der 366. Stelle lag, konnten auf den verbleibenden 3 Etappen noch 300 Plätze gutgemacht werden. Lohn der Aufholjagd nach einer Gesamtzeit von 3:23:51 war ein hervorragender 66. Platz in der Gesamtwertung von über 1.000 Staffeln und Platz 54 in der Männerwertung.

Alle Läuferinnen und Läufer waren nach der langen Wettkampfpause mit ihren Leistungen am Ende äußerst zufrieden und hoffen, dass bald wieder weitere Wettkämpfe und Laufveranstaltungen stattfinden. Nächste Gelegenheit bietet sich bereits am kommenden Sonntag 19. September 2021 ab 12:00 im Jahnstadion beim von der LG Rheine-Elte ausgerichteten Bahnlauf.