!!! ACHTUNG !!!                           !!! ACHTUNG !!!                           !!! ACHTUNG !!!
Der Trainingsbetrieb ist immer nur nach gültiger Coronaordnung möglich!
!!! ACHTUNG !!!                           !!! ACHTUNG !!!                           !!! ACHTUNG !!!

Trainingslager 2021 wieder „@ Home“

20210407 163242

Geplant war, dass dreizehn Jugendliche und Nachwuchsathleten der LG Rheine-Elte, die  leistungsorientiert trainieren, ins Trainingslager nach Hannover fahren werden. Das Trainingslager vom 05.04.2021 bis 09.04.2021 sollte zur Vorbereitung auf die kommende Leichtathletiksaison sein. Die Trainer, Carsten Kuhlemann, Sarah Hüsing und Jörg Fels haben bis Anfang März 2021 gehofft, dass das Trainingslager noch stattfinden kann, aufgrund der immer noch anhaltenden Pandemie, musste das Trainingslager in Hannover nun zum zweiten Mal ausfallen. Das gleiche Schicksal hatten die 14  Erwachsenen, die vom 09.04.2021 bis zum 11.04.2021, im Anschluss an die Jugend geplant hatten, Ihre  Leistungsfähigkeit zu steigern. Aus bekannten Gründen fiel dies ebenfalls aus.

Wie im vergangenen Jahr wurde überlegt, ein Trainingslager „at Home“ anzubieten. Die Trainer setzten sich digital zusammen und bereiteten die einzelnen Trainingstage vor. Los ging es am Montag mit einem lockeren Dauerlauf um den „virtuellen Maschsee“. Somit liefen alle Teilnehmer eine Strecke von 6 Km auf bewährten Heimstrecken. Am Dienstag plante dann Trainerin Sarah Hüsing zwei Trainingseinheiten, welche am Vormittag und am Nachmittag stattfanden. Dort standen dann Athletik mit dem Terraband, Wurfübungen mit dem Medizinball oder Tennisball, Sprungübungen mit dem Seilchen und auch kurze Sprints auf dem Programm. Am Mittwoch gab es einen Stadiontag für alle Teilnehmer. Da auch einige Athleten unter 14 Jahre teilnahmen, konnten diese Corona konform in der Kleingruppe zusammen trainieren. Die jugendlichen Athleten verteilten sich auf einen Zeitraum zwischen 15 bis 18 Uhr. Zur Unterstützung kam noch Trainer Günter Kunzmann dazu.

Das Feeling des Stadiontrainings mit Einhaltung der vorgeschriebenen Coronaregeln genossen die Jugendlichen. Vor Ort wurden dann Kurzsprint, Tempoläufe, Hochsprung, Weitsprung und Speer angeboten. Am Donnerstag stand eine vorbereitete QR –Code Schnitzeljagd durch den Bentlager Wald auf dem Programm. Die Athleten sollten auf der bekannten Sommerlauf 5 Km Runde locker joggen, spazieren gehen oder mit dem Fahrrad fahren. Mit ausgestattetem QR-Code Reader startete die Schnitzeljagd am Parkplatz Delsen. Nach scannen des QR-Codes, wurde den Athleten eine Frage mit 3 Lösungsvorschlägen und der weiteren Wegbeschreibung zur nächsten Station angezeigt. Nach 10 Stationen und der korrekten Lösung sollte das passende Lösungswort herauskommen und für die Rückmeldung gab es einen Gutschein über zwei Kugeln Eis. Am Freitag stand viel Athletik sowie kurze Sprints über 30 Meter auf dem Programm.

Die erwachsenen Läufer, Sprinter, Hochspringer und Kugelstoßer waren sehr überrascht, dass es auf einmal ein Angebot zum Training „at Home“ gab. Los ging es am Freitag mit den 2 Runden um den virtuellen Maschsee, sodass jeder für sich eine Strecke von 12 – 13 Km im lockeren Tempo lief. Am Samstag wurde sowohl am Vormittag, als auch am Nachmittag trainiert. Morgens gab es dann ein Athletiktraining mit 10 verschieden Übungen, andere wiederum machten auch Krafttraining im Garten. Am Nachmittag führte es die Läufer zu einer harten Tempoeinheit. Sonntagmorgen fand auch für die Erwachsenen die QR Code Schnitzeljagd im Bentlager Wald statt. Aufgrund der letzten beiden harten Trainingstage sollten alle einen gemütlichen Spaziergang allein, zu weit oder mit der ganzen Familie machen, um eine Lockerung der Muskulatur anzutreiben. Nach 10 Stationen und dem Lösungswort und nach Übersendung der Lösung gab es die Abschlussüberraschung. Sobald es die Situation wieder zulässt, wird es ein Freigetränk nach Wahl und einen gemütlichen Abend mit allen Teilnehmern geben. Nachmittags ging es nochmal auf die Laufstrecke. Dort wurden dann zum Abschluss noch ein gemütlicher Dauerlauf absolviert. Das Training der technischen Disziplinen musste in diesem Jahr ausfallen, da keine Stadionzeiten verfügbar waren.

Mit dem Ziel vor Augen in der kommenden Zeit wieder gemeinsam in der Gruppe zu trainieren und hoffentlich im nächsten Jahr wieder zusammen zum Olympiastützpunkt nach Hannover ins Trainingslager zu fahren, beendete die Gruppe Ihre Trainingstage at Home.