!!! ACHTUNG !!!                           !!! ACHTUNG !!!                           !!! ACHTUNG !!!
Der Trainingsbetrieb ist immer nur nach gültiger Coronaordnung möglich!
!!! ACHTUNG !!!                           !!! ACHTUNG !!!                           !!! ACHTUNG !!!

Berufung in den Landeskader für Noah Bomers und Simon Kerzel

Noah BomersSimon KerzelAufgrund der sehr guten Leistungen bei den westfälischen Meisterschaften in Hagen im September 2020, kam bereits Ende November die erste Mail von Fußball-Leichtathletik-Verband-Westfalen, dass Noah Bomers und Simon Kerzel von der LG Rheine-Elte in den vorläufigen Landeskader aufgenommen werden. Alle Unterlagen wurden ausgefüllt und zum Leichtathletikverband zurückgeschickt. Da dann ein Aufnahmetraining aufgrund von Corona nicht stattfinden konnte, fand eine Online- Kadermaßnahme statt.

Das sich der Trainingsfleiß, die Mühe und auch klare Zielvorstellungen gelohnt hat, bestätigte nun die Nominierung in den Landeskader.

Die Freude bei der LG Rheine-Elte, den Trainern, Eltern und besonders bei den Athleten ist groß und eine Anerkennung der bisher gezeigten Leistungen.

Zu dritt nutzten im Jahr 2016 Simon Kerzel, NoahBomers und Tim Kallenberg das Angebot an einem Schnuppertraining im Stabhochsprung in Ibbenbüren teilzunehmen. Der Disziplintrainer Rainer Goldbeck stellte schnell fest, dass die drei sehr motiviert und diszipliniert an die gestellten Herausforderungen ran gingen und so haben sie schnell Fortschritte gemacht. Aus persönlichen Gründen zog sich dann nach 2 Jahren Tim zurück. Die Leistungen von Simon und Noah haben sich von Jahr zu Jahr gesteigert. Beide trainierten seitdem einmal wöchentlich in Ibbenbüren Stabhochsprung und zweimal pro Woche in Rheine. Da altersbedingt die allgemeine, leichtathletische Ausbildung noch vielfältig war und für die weitere Entwicklung von hoher Bedeutung, trainierten beide im Alter von 12 und 13 Jahren in der Trainingsgruppe um Trainerin Sarah Hüsing, anschließend wechselten beide in die Gruppe der Trainer Carsten Kuhlemann und Jörg Fels. Im Alter von 14 Jahre nahmen beiden am 10-Kampf teil und bewiesen mit guten Ergebnissen, dass es sich bewährt das Training ganzheitlich in den leichtathletischen Disziplinen zu stärken. Mit 14 Jahren nahmen beide, mit der geforderten und erreichten Qualifikation, an der U16 Meisterschaft im Stabhochsprung teil, hier konnte Simon sich den ersten Westfalenmeistertitel sichern. Den 2. Titel holte sich Simon im März 2020 in Paderborn bei den westfälischen Meisterschaften. Bei diesen Meisterschaften belegte Noah Bomers jeweils den 2. Und 3. Platz. Der der westfälischen Meisterschaften im September 2020 in Hagen sicherte sich Noah mit einer Höhe von 3,70 m und neuer Bestleistung den 2. Platz.
Im zweiten Jahr U16 wurden beide von Corona ausgebremst. Eine anvisierte Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften U16 im Stabhochsprung und 10-Kampf wurde durch die coronabedingten Absagen der Wettkämpfe zu Nichte gemacht.
Im Jahr 2021 wollen beide, mit neuem Trainingsgerät durchstarten.
Simon und Noah haben ihr Potenzial noch nicht ausgeschöpft, trainieren in dieser sportlich schwierigen Zeit hart und hoffen, dass es bald wieder mit dem Stabtraining weitergeht. Das sich der Trainingsfleiß, die Mühe und auch klare Zielvorstellungen gelohnt hat, bestätigte nun die Nominierung in den Landeskader.