Ironman 2019 Hamburg

Finisher beim IRONMAN Hamburg 2019

Ralf Gude Ironman 2019Am letzten Sonntag startete die dritte Auflage des IRONMAN Hamburg. Das hanseatische Flair der Elbmetropole und ein Zieleinlauf auf dem Hamburger Rathausmarkt verleihen der Veranstaltung ihren Reiz. Ralf Gude von der LG Rheine-Elte und Klaus Brinkmann vom ETuS Rheine entschlossen sich bereits im vergangenen Jahr, die Herausforderung dieser Langdistanz von 3,8 km Schwimmen. 182 km Radfahren und abschließendem Marathonlauf von 42,2 km anzugehen. Zudem hatte Ralf noch „eine Rechnung offen“, da er an gleicher Stelle im vergangenen Jahr den IRONMAN ohne Schwimmen absolvieren musste, da die Blaualgenkonzentration in der Alster einen Schwimmstart unmöglich machte.


Das war am diesjährigen Wettkampftag nicht der Fall, das Schwimmen konnte wie gewohnt stattfinden. Die beiden Athleten stiegen gegen 7:00 Uhr morgens in die Binnenalster. Nach deren Durchquerung gelangten sie in die Außenalster und von dort zurück, um direkt am Hamburger Rathausmarkt nach 3,8 km aus dem Wasser zu steigen. Ralf fand von Beginn an seinen Schwimmrhythmus und konnte nach 1:21 Stunden das Gewässer verlassen. Klaus ließ es etwas ruhiger angehen und entstieg der Alster nach 1:33. Die sich anschließende 182 km lange Radstrecke führte zu großen Teilen durch das Hamburger Hafengebiet, bevor es raus in die Vier- und Marschlande um Hamburg ging. Die Streckenführung erwies sich als recht anspruchsvoll und abwechslungsreich. Das absolute Highlight der Radstrecke war die zweimalige Überquerung der sonst nur für den Autoverkehr zugelassenen Köhlbrandbrücke. Von hier aus hatten die Athleten einen herrlichen Ausblick auf das Tor der Welt, bevor es die Brücke in einer rasanten Abfahrt abwärts ging. Schon im Hafengebiet und später am Deich hatten die Sportler mit starkem Wind zu kämpfen, was sich auch in ihren Zeiten widerspiegelt. Ralf stellte sein Rad nach 5:59 Stunden und Klaus nach 6:31 Stunden wieder in die Wechselzone ab. Der sich anschließende Marathonlauf ist als Rundkurs an der Alster entlang, über den Gänsemarkt und dem Rathausmarkt angelegt, der vier Mal zu durchlaufen ist. Bei den mittlerweile hohen Temperaturen am Nachmittag mussten die Athleten nochmals alle ihre Kräfte mobilisieren. Ralf ging die Laufstecke zügig an und versuchte, sein Tempo möglichst gleichmäßig zu halten. Trotz zwischenzeitlicher Schmerzen im linken Fuß spulte er Runde um Runde seines Rennens ab und beendete den Marathon mit einer guten Zeit von 4:02 Stunden. Mit Lachen im Gesicht bog er in den Zielkanal auf dem Rathausmarkt ein, bevor die Uhr bei einer Gesamtzeit von 11:43 Stunden stoppte.
Bei Klaus verlief der Marathon leider nicht so wie geplant. Bis zur Hälfte des Rennens konnte er genau das Tempo laufen, das er sich vorgenommen hatte. Aufkommende Magen-Darm-Probleme machten im zu schaffen und ihm wurde klar, dass er seine angepeilte Zeit nicht werde halten können. Doch mit seiner Erfahrung kämpfte er sich durch und durchlief glücklich den Zielbogen mit einer Marathonzeit von 5:09 Stunden. Somit konnte er seine insgesamt dritte Langdistanz mit einer Gesamtzeit von 13:36 Stunden finishen.
Beide Athleten genossen dieses großartige Ereignis und freuten sich gemeinsam mit den mitgereisten Familienmitgliedern über den geschafften Zieleinlauf. Am Abend wurde dann gemeinsam gebührend auf diesen Erfolg angestoßen. Hamburg ist eine Reise wert, darüber waren sich am Ende des Tages alle einig.